RaRo

 RaRo Projekt Coolinarisch


Hallo wir die RaRo!!! Endlich wieder „On the line“

Das letzte Pfadijahr  2013/14 endete mit dem Sommerlager in Zell am See. Unser Lagerplatz direkt am See bot uns fünf Tage tollen Ausblick auf die Stadt und die Berge dahinter. Unsere Outdoor-Activity brachte uns in die Berge, rund ums Großarltal.

Die Tour dauerte zwei Tage und wir durften die Nacht in einer urigen Almhütte verbringen, wo uns am Abend zwei lustige Musikanten bespielt und besungen haben. Am ersten Tag stiegen wir fast 1000 hm auf den Kitzstein Gaberl, um dann zur Unterwandalm hinab zu steigen. Dort wurden wir mit selbstgemachtem Käse von den Almkühen verköstigt. Am Freitag „zeitig“ in der Früh machten wir uns an den Abstieg zurück ins Tal und ließen am Abend die Stadt rocken. Ganz gemäß dem Motto was Zell am See zu bieten hatte ;). Am Samstag haben wir uns einen Tag in der Therme Tauernspa im Kaunertal, als sich genug Schwimmhäute bei den Rovern angesetzt hatten machten wir uns auf den Heimweg. Den Abend ließen wir am Ufer des Sees gemütlich ausklingen. Zum Glück hatten wir am Sonntag perfektes Wetter, um unsere Zelte ins Trockene zu bringen und unseren Heimweg antreten zu können.

 

Das RaRo Jahr 2012/13

 

Das Highlight unseres PfadfinderInnenjahres war wie für jede Gruppe das Sommerlager. Wir nahmen beim Roverway, einem internationalen Pfadfindergroßlager in Finnland teil, an welchem Ranger und Rover aus ganz Europa zusammen kamen. Die ersten 4 Tage des Lagers verbrachte man innerhalb der Paths. Bei diesen wurden Gruppen aus verschiedenen Nationen in der Größe von ca. 50 Personen gebildet, welche sich mit einer speziellen Aktion beschäftigten. Wir verbrachten die Tage auf einer kleinen Insel namens Samsaari welche sich in den Archipelagos, einem Naturschauspiel vor der westlichen Küste Finnlands, befindet. Außer uns waren auch Spanier, Zyprioten, Belgier, Franzosen und unsere finnischen Begleiter Jaakko und Mikko auf der einsamen,kleinen Insel. Auf dieser kleinen Insel befanden sich nur ein Haus und unser Lager, welche aus einigen Zelten und einem kleinen Häuschen mit Sauna bestand. Es war ein außergewöhnliches Erlebnis einen Saunaaufguss mit einem erfrischenden Sprung in die nördliche Ostsee zu verknüpfen. Nach diesem Abenteuer auf der Insel hatten wir das Vergnügen bei Jaakkos Eltern zu übernachten. Dort veranstalteten wir einen Abend der offenen Töpfe, an welchem jede Nation eine traditionelle Speise zubereitet hatte, um den anderen ein Stück Esskultur der Heimat näher zubringen. Fürs nächste Mal machen wir das gleiche vielleicht mit offenen Krügen ;)

Wie jedes Jahr starteten wir auch heuer unser Programm mit der traditionellen Überstellungsfeier. Mit Spiel und Spaß probierten wir den PfadfinderInnenspirit an einem wunderschönen Herbsttag neu zu erwecken, und begrüßten die neuen Mitglieder in den Stufen. Bald darauf hatten wir unser erstes Winterlager in St.Sigmund, dort hatten wir, bei einer tollen Wanderung ins Talinnere, dass große Glück den ersten Schnee zu erleben. Dort machten wir auch unseren Jahresplan, der unter anderem ein weiteres Winterwochenendlager beinhaltete. Dieses erlebten wir auf der Tollingerhütte beim Glungezer, wo uns die weggeschmolzene Talabfahrt den Weg auf die Piste erschwerte. Was uns aber nicht davon abhielt ein geniales WoLa auf den Brettern die die Welt bedeuten zu erleben. Eines unserer anderen Highlights war squashen, wir waren soooo sportlich.

Was wir für die nähere Zukunft noch geplant hätten, wäre Billard spielen, aufs BuPfiLa fahren, uns mit den anderen Gruppen in Innsbruck und Umgebung auszutauschen und natürlich noch unser SoLa, bei der wir unsere "Operation Jetlag" vollbringen wollen.

Aus der Gruppenzeitung der Ranger und Rover vom Frühjahr 2013

 

 
 
  Design by guenstige.shop-stadt.de & windows forum